Bootstrap Meeting/2017

Aus LaborWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

November 2017[Bearbeiten]

Start: 20:08

Ende: 20:55

Labortage[Bearbeiten]

Wir hatten unser jährliches Veranstaltungswochenende, die Labortage. Es hat Spaß gemacht, die Vorträge waren super und vielseitig. Die Workshops wurden teils gut angenommen, andere wiederum nicht. Es waren ca. 79 unterschiedliche Leute anwesend, an Essen ist allerdings vergleichsweise wenig weggegangen. Dennoch gab es während der Labortage reichtliche Einnahmen, nähere Statistiken dazu auf der Weihnachtsfeier. Die Videoaufnahmen der zahlreichen Vorträge werden demnächst geschnitten, danach werden diese auf [1] veröffentlicht. Es gibt durch die Labortage ein paar neue Vereinsmitglieder. Der Aufbau der Küche und die Strukturierung mit der Theke hat die Situation in der Küche vom Stress befreit. Das Pretix-Ticketvorverkauf-System hat gut funktioniert. Endres hatte für die Labortage ein Kassensystem mit Soundeffekten aus dem Boden gestampft, Lob dafür. Siebdruck fand auch eine gute Resonanz, auch das Pavillon war eine gute Idee angesichts der Regenschauer. Danke auch nocheinmal an Ralf und Laura für die Organisation, es wäre aber wünschenswert, wenn beim nächsten Mal die gesamte Verantwortung nicht nur auf zwei Leuten liegen würde.

Nicht gut gelaufen ist, dass in den Tagen nach den Labortagen das nicht verbrauchte Essen in der Küche vor sich hingeschimmelt hatte. Katti entschuldigt sich dafür, dass sie in der Woche danach leider keine Zeit gefunden hatte. Ein Adapter für den Beamer hatte für Vorträge gefehlt (DisplayPort zu HDMI). Weiterhin wäre es schöner gewesen, wenn die Party am Samstagabend mehr zuspruch gefunden hätte. Es war auf der einen Seite schade, dass es keine Badges gab, die Bastelworkshops haben die Situation aber gut entspannt. Eventuell sollte man die Labortage grundsätzlich ein paar Wochen eher legen.

Bemerkenswert ist noch, dass am Sonntagabend nach der Veranstaltung zig Leute mitgeholfen haben, das Labor für die anschließende Teppichreinigung auszuräumen.

Es wurde vorgeschlagen, für zukünftige Labortage eine "Feedback Kiste" einzurichten, um Positive/Negative Rückmeldungen zu bekommen bzw. Verbesserungsvorschläge von Teilnehmern der Labortage zu bekommen

Teppichreinigung[Bearbeiten]

In den Tagen nach den Labortagen hat sich Mati darum gekümmert, den Teppich feuchtzureinigen. Letzterer ist jetzt vorerst wieder schön sauber. Danke dafür, auch an die weiteren Mithelfer (u.a. dr4go).

34C3 Dinge Mitnehmen[Bearbeiten]

Sollen wir größere Dinge mit zum Congress nehmen? U.a. Sofas sind im Rahmen von Chaos-West Mangelware.

* Flipper
* Sofas
* Blinkendes Laborlogo
* ...

Chaos-West mietet auch wieder einen LKW, dieser wird aber nur in Wuppertal beladen, also muss das Zeug mindestens nach Wuppertal gebracht werden.

Getränkebestellung[Bearbeiten]

Sobald wie möglich sollten wieder Getränke bestellt werden, teilweise sind unsere Lagerbestände erschöpft. Endres merkt an, dass das Sortiment etwas verkleinert werden sollte, die meisten finden bspw. dass man Fanta auch weglassen könnte, da es ja Herrmann Orange gibt. Wir werden uns anschauen was am meisten getrunken wird und unser Sortiment entsprechend anpassen. Matcha wird wohl eingestampft werden, da dieses Getränk im Einkauf zu teuer ist.

abcde wünscht sich Club Mate Winter Edition.

Weihnachtsfeier[Bearbeiten]

Die Labor Weihnachtsfeier findet am 9.12. (traditionell bei uns am Samstag nach Nikolaus) statt. Es wird Gans, Braten, Spaß (Jeopardy und einen originalen Atari 2600 Darth Vader Edition) und Feuerzangenbowle geben. Außerdem wird es den Infrastructure Review von den Labortagen geben.

Stadtwerke[Bearbeiten]

Am Samstag ist im Zuge des Repaircafés auch die Einweihung der neuen Küche und die offizielle Rahmenveranstaltung des Sponsorings (neuer Teppich, Tische und Stühle sowie Renovierung des Labors) geplant. Dafür sollte an den Tagen vorher das Labor etwas aufgeräumt werden.

Schlüsselanträge[Bearbeiten]

Robert bittet erneut um einen Schlüssel. Robert ist seit ca. 4 Monaten aktiv im Labor. Normalerweise muss man mindestens 6 Monate Mitglied sein. Die Schlüsselwärtin hält die 6-Monatsregel für angemessen, Dennis plädiert für eine Ausnahme, da Robert aktive Projekte hat und Vormittags gerne im Labor arbeiten würde.

Zwei Leute sind dagegen, eine Ausnahme zu machen, einer dafür, die restlichen 8 Leute enthalten sich. Damit ist die Ausnahme abgelehnt, da eine Mehrheit gefunden werden muss. Marcus bietet an, dass er ein bis zweimal pro Woche spontan das Labor für Robert aufschließen kann, sofern er dann Zeit hat. Robert soll sich einfach am Vorabend auf discuss melden, und dann sollte sich jemand finden, der ihm das Labor am Vormittag aufmachen kann. Meldet sich darauf niemand, kann Marcus gezielt von ihm angefragt werden.

Kalenderbot[Bearbeiten]

Es wird gewünscht, dass der Kalenderbot menschenlesbarere Benachrichtigungen schickt. Außerdem sollte pro Veranstaltung mindestens gefiltert werden können, ob diese per Bot verteilt wird.

Oktober 2017[Bearbeiten]

Start: 20:05 Uhr

Ende: 20:46 Uhr

Küche[Bearbeiten]

"Progress was Made". Dampfsperre wurde verlegt, Silbernes Klebeband wird vermisst kann aber frei verwendet werden. Die Holzplatten wurden auf dem Fußboden verlegt, 35m doppelseitiges Klebeband, PVC liegt, Rest PVC kann an die Wand.

Die Küchenmöbel sind grob aufgebaut, Rest wird bis Ende der Woche erledigt. Der PVC-Rest muss an die Wand geklebt werden sowie im hinteren Teil die Wand gestrichen werden (mit Kalkfarbe), dann die Möbel an die Wand gestellt werden, Fußleisten müssen angebracht werden, die Dunstabzugshaube muss angebracht werden und die Einbaugeräte angeschlossen werden.

Fliesen wären besser für die Wand geeignet, aber PVC ist noch da und eine einfache Möglichkeit. Seit 6 Monaten war bereits klar, dass es der PVC wird, dort hätte man sich eher darum kümmern müssen.

Max kümmert sich um den PVC-Kleber und bringt morgen mit Julian den PVC an, der Rest soll möglichst bald erfolgen, das wichtigste bereits bis diesen Freitag (Mati), sodass die Küche schon wieder angefangen werden kann eingeräumt zu werden. Das kann schon Samstag und Sonntag passieren.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Vor ca. 2 Wochen haben wir das Labor bei der Einführungsveranstaltung von ITS und ETIT ("etteitte") vergestellt. Dabei sind wir auch gut Labortageflyer losgeworden und versuchen nun auch den Kontakt zu Lehrstühlen und der Uni zu halten. Dadurch werden wir hoffentlich auch weitere Laboranten ins Labor bekommen können.

Nächstes Wochenende Samstag und Sonntag findet im Labor ein Teil der European Coreboot Conference mit ca. 40 bis 50 Leuten je von 10 Uhr bis open End statt. Die Getränkekosten werden von der Coreboot Konferenz getragen und für die Nutzung bekommen wir 500 Euro pro Tag. Das Labor soll bis Samstag aufgeräumt sein. Freitag, 27.10. wird also spätestens klar Schiff gemacht werden.

Die Labortage sind auch bald, der Call for Participation kann von der Webseite entfernt werden, da mehr als genug Vorträge vorhanden sind. Das Design für die T-Shirts ist fertig. Nächsten Montag ist nächstes Orga-Treffen. Es wird ein Doodle erstellt auf dem sich die Leute, die auf den Labortagen helfen wollen eintragen können. Die Labortage fallen mit dem e-Mobility-Treffen zusammen (am Freitag der Labortage). Das ist ein Problem. Matis Vorschlag ist, dass wir zu einer freiwilligen Spende aufrufen, da wir die Leute nicht alle erreichen können (der einzige Kommunikationskanal ist das monatliche e-Mobility-Treffen im Labor). Die Leute, die erreicht werden können, können über die Labortage informiert werden. Es kann nicht erzwungen werden dass dieses jahrelang bestehende Stammtischtreffen zur Kasse gebeten wird.

Stadtwerke[Bearbeiten]

Wir haben elektronische Post von den Stadtwerken bekommen. Die Aussage war, dass die Stadtwerke bereits nie etwas bekommen hatten (Rechnungen, Belege darüber wie das Fördergeld verwendet wurde, Fotos). Das meiste haben wir denen allerdings längst zugesendet, nun haben wir noch weiterhin die Belege und Quittungen gesammelt und ihnen die Kopien übermittelt.

Es soll eine End-Veranstaltung geben sobald alle Umbauarbeiten abgeschlossen sind. Das war bisher nicht möglich, da die Arbeiten in der Küche durch die Hausverwaltung verzögert wurden was dazu führte, dass unser ursprünglicher Zeitplan nicht eingehalten werden konnte. Mit der Veranstaltung wird es auch etwas Presse-Arbeit geben. Dazu kann das Repaircafé am 25.11. dienen. WAZ und Stadtwerke werden eingeladen.

Druckerzeugnisse[Bearbeiten]

Endres kümmert sich um Aufkleber und ein neues Banner. Aber *nicht* um bestimmte überteuerte Vinylaufkleber.

Schlüssel[Bearbeiten]

Jeder der einen alten Schlüssel hatte sollte auch eine Transponderberechtigung bekommen, also kann bg eine Schließberechtigung erhalten. Robert muss weiter auf die sechsmonatige Grenze warten.

Mati möchte sich nur noch ungern um die obsoleten mechanischen Schlüssel kümmern.

Teppichreinigung[Bearbeiten]

Wir müssen den neuen Teppich dringend mal wieder Reinigen. Soll dies vor den Labortagen passieren oder vor dem Repaircafé, oder sogar erst im Frühjahr?

In Anbetracht darauf dass wir die Stadtwerke einladen, sollte das möglichst schon vor dem Repaircafé passieren. Also müsste bereits nach den Labortagen damit begonnen werden den Teppichbereich freizuräumen. Das Labor ist nach den Labortagen dann zwei Tage lang nicht benutzbar. Falls es fleckige Stühle gibt können diese dann auch gereinigt werden.

September 2017[Bearbeiten]

Start: 20:02 Uhr

Ende: 21:03 Uhr


Labortage[Bearbeiten]

Ralf, Laura und D2ns haben Orgakram gemacht, es stellt sich die Frage wie hoch die Preise angesetzt werden sollten. Standardticketpreis war bisher 15 EUR für das Wochenende und 8 EUR fürs Tagesticket. Supporter entsprechend mehr. Wie ist die Meinung dazu? Basispreis für 15 EUR findet rege Zustimmung, wer mehr Zahlen kann darf dies aber weiterhin sehr gerne tun.

Flyer und Plakate sollen gedruckt werden, es entstehen keine Kosten, Ralf druckt ein paar aus, Rest kann jeder für sich selbst ausdrucken. Vorschlag: An Unis aufhängen, besser recht früh, jetzt ist der Zeitpunkt ganz gut gewählt.

Endres wird sich um Aufkleber kümmern, sofern ein Design steht. Plakate bzw. Flyer: Mark kümmert sich um die Dortmunder, Mati kümmert sich um die Hochschule, D2ns und Zaolin kümmern sich um die Uni, Jiffies kümmert sich um das Bermuda3eck, und es wird sich noch um Gelsenkirchen gekümmert.

Mati kümmert sich um Folien für den Labortage T-Shirt-Druck.

Mit Vorträgen sind wir gut bestückt, gerne weitere Einreichen für Reserve (an die Labortage Mailingliste).

Philipp kümmert sich um das Pretix Vorverkaufssystem. Endres wird sich um das Abhaken der Vorverkäufe (Konto) kümmern.

Weitere Infos gibt es auf der Labortage-Wikiseite, das nächste Treffen findet statt nächsten Montag um 20:00 Uhr.

LutherLAB[Bearbeiten]

Die Arduino-Gruppe findet ab sofort im LutherLAB statt für die nächsten 5 Wochen. Mal gucken was sich daraus ergibt. Torsten kann das Laborbanner mitnehmen. Philipp empfiehlt den Borg-Ventilator mitzunehmen.

Informationen über das LutherLAB gibt es auf deren Webseite oder im Protokoll weiter unten, wo diese sich vorgestellt hatten.

WAZ[Bearbeiten]

Morgen um 16:00 Uhr sind die hier und schauen sich das Labor an, D2ns kümmert sich darum. Wer kann und will darf gerne dabei sein.

Schlüsselwart[Bearbeiten]

Jiffies ist momentan leider nicht mehr so häufig hier und würde das Amt des Schlüsselwarts gerne abgeben, Katti würde dieses sehr gerne annehmen. Nach mehrheitlichem Entscheid ist Katti nun zum Schlüsselwart gewählt und nimmt die Wahl an.

Mentoren[Bearbeiten]

Markus Philipp und D2ns würden gerne ein kleines Mentorenprogramm aufsetzen, es gibt nun eine Seite dazu. Gerne darf sich dort eingetragen werden, wer bereit ist, Neulingen oder Leuten, die keine Ahnung von etwas haben, das dann beizubringen (zu Themen zu denen sich die Leute auskennen). Wer Hilfe zu bestimmten Themen benötigt kann sich dann immer gerne an die passenden Mentoren wenden.

Küche[Bearbeiten]

Letzter Stand ist, nichts ist passiert. Torsten zerrt den Schäfer erneut aus dem Büro. Das Problem sei wohl der Techniker, der den Auftrag nicht vergeben hat. Jiffies hat Kontakt eine Ebene höher, der sich um dieses Gebäude kümmert. Laut Aussage vom Schäfer sollen wir uns ohnehin eine Instanz höher melden. Jiffies wird sich darum kümmern diesen Kontakt anzusprechen. Wir könnten auch selber Sperrputz auftragen. Wir warten vorerst das Gespräch von Jiffies ab, falls dann nichts passiert übernehmen wir das in allerspätestens zwei Wochen einfach selbst. Wir hatten eine improvisierte Küche beim RepairCafé, das hat sehr gut funktioniert.

Getränke[Bearbeiten]

Es wäre schön, wenn die Biertrinker das eigene Flaschenpfand in Kästen wegbringen könnten, da Rabe diese nicht mitnimmt, die er nicht auch bringt, also vor allem Bierkästen und sonstige die nicht zu dem üblichen Leergut gehört.

Torsten will beim nächsten Mal mehr Lakritz Cola bestellt haben. Vor den Konferenzen sollte noch eine größere Bestellung anberaumt werden, ca. 1. Woche im Oktober einplanen, Max kümmert sich mit Philipp zusammen.

Netzwerk / Infrastruktur[Bearbeiten]

Philipp hat das Netzwerk neugemacht und es funktioniert. Der Status-Bot und CAN funktioniert noch nicht wieder. Frühestens morgen Abend wird der CAN-Bus wieder gehen. WLAN- und Ethernet-Netzwerk ist jetzt ein Netz, also können alle Geräte einander erreichen. Das CAN-Gateway wird verkleinert und bspw. in den Automatisierungskasten eingebunden. Musik kann schon wieder abgespielt werden, übergangsweise per Volumio. Philipp meint, der Serverschrank sollte weitesgehend wegoptimiert werden. In zwei bis drei Wochen wird wieder alles einfacher laufen.

Der Server im Keller wird danach weitergenutzt, dort können Dockercontainer installiert werden (free for all).

RepairCafé[Bearbeiten]

Wir haben leichte Beschwerden von Samstag, es war nicht aufgeräumt und ziemlich zugemüllt. Katti hatte Freitagabend etwas aufgeräumt, aber dies war nicht wirklich besonders erfolgreich, da sie es auch alleine machen musste und sich Leute beschwert hatten, dass sie aufräumt. Mehrere hatten dies nicht mitbekommen, dass es sich am Freitagabend beschwert wurde.

Wollen wir überhaupt noch RepairCafé hier haben? Es kann sonst auch komplett im Alsenwohnzimmer stattfinden, falls es hier stört.

Einige finden es schade, evtl. hat es mit der Küche zu tun, das RepairCafé ist grundsätzlich eine gute Sache für uns. Leute sollten nicht dagegenarbeiten, sondern lieber bei der Durchführung des RepairCafés unterstützen.

Die RepairCafé-Kasse soll aufgeräumt werden. 25% soll behalten werden, die anderen 75% sollen 50:50 an hier und Alsenstraße verteilt werden. Dies wäre so fair und macht Sinn und findet so auch Zuspruch.

Solarzellenangebot[Bearbeiten]

Es gab ein Angebot über Solarzellen, es gibt eine Liste in einem Pad für eine Sammelbestellung. Wer Interesse hat sollte sich dort eintragen. Sobald die Palette zusammen kommt, diese dann aber bitte bitte auch sehr schnell vom Labor wieder abholen.

mimimi-Key[Bearbeiten]

Robert fragt ob er schon einen Schlüssel haben könnte, er ist allerdings erst zwei Monate Mitglied. Er muss noch vier Monate abwarten.

Die ID von MongoQ's Schlüssel wurde im Rahmen eines Mifare-Projekts zum Testen kurz kopiert und wieder gelöscht. Dabei wurde nur geprüft ob das Schließsystem unsicher ist.

Uni-Erstiwoche?[Bearbeiten]

Wer mag sich um die Uni-Erstiwoche kümmern? Den neuen Studenten soll das Labor so schmackhaft gemacht werden. Dies ist eine gute Idee, neue Laboranten an Land zu ziehen. Früher wurde dies regelmäßig gemacht, es sollte nun auch am besten wieder gemacht werden. Wer hat Bock sich dorthinzustellen und ein bisschen über das Labor zu reden? Jeder kann das machen. Es muss nur vorher beim Robert Grosche angefragt werden. Es wäre sehr gut, wenn sich jemand dazu melden könnten.

Kai und D2ns hatten sich dazu bereits vor einiger Zeit gemeldet. Die würden dies für 15 Minuten dann machen. Wer sich ansonsten noch bereiterklärt ist herzlich dazu eingeladen.

Lasercutter[Bearbeiten]

Rainer fragt, was für Abmaße der Laser als Bearbeitungsfläche hat. Diese Information fehlt im Wiki und sollte möglichst nachgetragen werden, Torsten hat sich darum gekümmert.

August 2017[Bearbeiten]

Start: 20:15 Uhr

Ende: 21:03 Uhr

Mentorenprogramm[Bearbeiten]

Marcus und Philipp haben überlegt ob Leute die ihr Wissen gerne weitergeben möchten dies für andere Leute tun könnten. Die Leute sollen dann für bestimmte Themen (z.B. IT-Sicherheit) begeistert werden und denen das Wissen zu vermitteln. Eventuell sollte man ein solches Mentorenprogramm im Labor aufsetzen. Die Idee findet breiten Zuspruch. Die Details werden noch überlegt, Plakate und Flyer sollten dann u.a. an Unis verteilt werden. MongoQ kümmert sich um die FH.

Beschlusskontrolle[Bearbeiten]

  • Aufräumalarm: Hat sich für Laurenz erledigt. Hin und wieder funktioniert er wohl noch, Begeistert sind aber nur wenige Laboranten. Rainer sah heute da kein Problem. Der aktuelle Zustand ist an sich nicht gut, wie es läuft.

Zu den anderen Themen gibt es bisher leider keine Rückmeldungen.

Schlüssel[Bearbeiten]

MongoQ braucht einen neuen Schlüssel. Endres wird sich darum kümmern, da sich der Schlüsselwart Jiffies in der letzten Zeit dazu nicht gemeldet hat.

Parkingday[Bearbeiten]

Ein Tag im September werden bestimmte Parkplätze in der Innenstadt freigeräumt um diesen Raum den Bürgern zurückzugeben. Man könnte sich dort mit einem Stand beteiligen und ein bisschen Werbung für das Labor zu machen. Man muss der Organisation nur vorher bescheidgeben. Einziges Problem wäre der Strom (Straßenlaternen? Nähe zu 9elements?). Laboranten sollten sich dort beteiligen, D2ns ist Ansprechpartner. Datum ist der 15.09.2017.

Super Scanner[Bearbeiten]

Wenn ihr schon immer einmal Kaffeefilter scannen wolltet, habt ihr jetzt die Gelegenheit das zu tun, der Vorstand bekommt diese dann angenehm per Mail zugeschickt. Jetzt noch einmal ernst gemeint: Es ist sinnvoll, Post und Dokumente an den Vorstand direkt einzuscannen. Dazu einfach die Anleitung am altbekannten Flachbettscanner beachten und hinterher die Originale wie bekannt an dem Orgaschrank hinterlegen. Privatscans sind auch möglich, man kann theoretisch auch auf USB-Sticks scannen (mit dem Copy-Button). Ein schönes Projekt von D2ns.

WAZ Interview[Bearbeiten]

Wir haben eine Anfrage von der WAZ bekommen, Laurenz, Andre und D2ns werden sich darum kümmern.

Küche[Bearbeiten]

Torsten hat erneut Feuchtigkeiten von bis zu 100% an der Küchenwand festgestellt. Also Besserung ist bei uns in der Wand noch nicht aufgetreten. Torsten ist da hinterher und ist mit dem Hausverwalter in Kontakt. Es soll eine Art Sperrputz aufgetragen werden der die Feuchtigkeit auf die gesamte Wand verteilen wird.

Lost'n'Found / SHA[Bearbeiten]

Wir haben ein wenig verbliebenen Stuff von der SHA mitgebracht, ein paar Leute haben sich bereits gemeldet. Beispielsweise wurden Dinge aus Bremen bereits zurückgeordert, dazu müsste sich jemand finden, der diese in einen Karton packen würde und zur Post bringt, eine Versandmarke ist bereits vorhanden. Die restlichen Gegenstände verbleiben vorerst im Labor.

Die SHA selbst war ultrageil / okay. Es war Julians erstes Camp und es war noch nie so geil für ihn. Es gab Nebel und Rauch. Pizza mit Spezialpesto, fahrende Sessel und Couchen, 3000 Leute auf eine riesen Fläche mit Hafen. Es waren sogar ein paar Gründungsmitglieder dort, etwa 10 insgesamt vom Labor. Wir waren vor allem durch das Laborzelt präsent.

Luther Lab[Bearbeiten]

Eine alte Kirche die zwischengenutzt werden soll. Es wurde sich inzwischen angeschaut, wir werden wahrscheinlich etwas am rumblinken haben, vielleicht Workshops und Vorträge haben und es wird eine ganz witzige Location für Außenwerbung für uns sein. Wir wollen nicht als Arduino-Verein abgestempelt werden, wir sollten zeigen, dass wir auch andere Themen behandeln. Infos werden dann auch auf der Luther-Lab Webseite gesammelt. Es wird von der Laborseite dann verlinkt werden.

Unordnung im Labor[Bearbeiten]

Es fehlen sehr viele Werkzeuge und ein Netzteil. Wir haben momentan relativ Chaos im Labor, vor allem in der Werkstatt. Es wurde zuletzt nicht in der Lage gesehen alles im Keller aufzuräumen, daher wurde die Unordnung vorerst in einer Kiste gesammelt. Jemand merkt an, R. habe durch das Netzteil eine gefährliche Schaltung aufgebaut bei der Spannungsführende Teile auf dem Tisch lägen, daher wurde dieses abgebaut. Es kann nicht sein, dass Werkzeug auf den Tischen rumfliegt, ohne dass man daran dann arbeiten kann. Bisher hatte jedes Werkzeug im Keller Platz im Schrank und es ist fraglich weshalb es jetzt nicht mehr so sein sollte. Es kann ein noch ordentlicheres System aufgesetzt werden, aber die Lösung dass Werkzeuge wie gehabt in den Schrank geräumt werden sollte auch weiterhin besser funktionieren als sie auf dem Tisch liegen zu lassen. R. sollte sich etwas zurücknehmen bevor er seine eigenen Infrastrukturellen Veränderungen ohne weitere Rücksprache umsetzt. Arbeitsplätze sollten nach Arbeiten leer sein und Werkzeuge aufgeräumt.

Wir brauchen eine Lösung für den Aufräumalarm, denn dieser funktioniert immer schlechter. Wir können die bekannten Listen wieder einführen oder den Alarm ein wenig zu randomisieren. Dazu sollte eventuell etwas per PulseAudio aufgesetzt werden. Wir machen einen spontanen Zusatz-Aufräumalarm nach dem Bootstrap.

Coreboot Konferenz[Bearbeiten]

Demnächst wird die Coreboot-Konferenz stattfinden, wird in der Ruhr-Universität aber auch u.a. im Labor stattfinden (26.-29. Oktober). Die letzten zwei Tage davon sind im Labor, Torsten wollte sich um Ordnung kümmern und das Labor bekommt Geld dafür, dafür setzen sich Philipp und Endres zusammen. Leute können auch während der Veranstaltung ins Labor. Es sollte vielleicht etwas Rücksicht genommen werden. Es kommen jede Menge Leute auch von weiter her vorbei.

Juli 2017[Bearbeiten]

Start: 20:15 Uhr

Ende: 21:15 Uhr

Urbanisten (Kirchenzwischennutzung)[Bearbeiten]

Jemand von den Urbanisten aus Dortmund ist zu Besuch. Bei den Urbanisten handelt es sich um einen 7 Jahre alten Verein, welcher eigentlich Kultur/Forschungsprojekte in Dortmund-West zur Stadtentwicklung / Quartiersentwicklung macht. Beim aktuellen Projekt geht es um Urbane Produktion: Wie kann man leere Flächen in der Stadt zukunftsfähig gestalten? (Kreativwirtschaft, Fablabs, ...) Dazu findet eine fünfwöchige Veranstaltung (10.09. bis 19.10.) in der alten Lutherkirche in Langendreer statt, in der eben eine solche Symbiose aus Kreativwirtschaft, Bildung und Forschung stattfinden wird. Torsten war beim Vorbereitungstreffen dabei. Es wäre cool, wenn das Labor dabei eine Rolle spielen könnte. Zum Beispiel könnte man sich eine Woche lang mal dort treffen oder auch unter anderem Vorträge oder das Repaircafé dort zu veranstalten wäre eine Idee.

Wie organisiert man so einen gemeinsamen Ort? Regeln, Verantwortung, Snacks und Getränke organisieren. Wir können beratend am Start sein. Workshops sollen angeboten werden, Ideen: Pflanzschrank bauen, Arduino-LEDs blinken lassen, wie bedient man einen Lasercutter, Feinstaubsensoren ... Der Ort soll erstmal zum Laufen bekommen werden, es soll ein Konzept dazu gefunden werden: Beleuchtung, Ausstattung ...

Wir sind herzlich eingeladen dort auch zu unterstützen, da einige daran Beteiligte eher aus der Künstlerszene kommen, das Konzept von Hackerspaces aber gut finden. Evtl. gibt es auch Vorträge, die Urbanisten wollen ihr Büro dorthin verlegen. Es besteht Kontakt mit der Dezentrale Dortmund und auch teilweise mit dem Chaostreff Dortmund.

Wieviel Platz gibt es? Gesamte Fläche: 400qm, es gibt mehrere weitere interessante Projekte darin. Gibt es Internet? W-LAN gibt es, ggf. Freifunk? Wie sieht es mit Strom aus? Muss selbst gelegt werden, ein paar Steckdosen sind aber wohl vorhanden. Es wird mit Torsten ein weiterer Termin gemacht, bei dem sich die Kirche vorab ersteinmal angesehen werden kann und dann weiter geplant werden würde in wiefern wir dabei mitwirken werden können. Wäre schön, wenn wir da etwas mithelfen könnten, sollte nun erst einmal als Vorschlag sein.

Das Problem für uns ist nur, dass das ganze fünf Wochen lang geht. Also ein wenig muss dazu geplant werden. Aber ansonsten wäre das ganze eine riesen Werbefläche für das Labor. Wir können an sich auch einfach jeden Tag rumhängen, es sollte dennoch ein paar Veranstaltungen geben. Eine ganz kleine Idee wäre, die Labortage zum großen Finale dort zu veranstalten, da müsste man ggf. nochmal genauer drüber nachdenken, wahrscheinlich wird das aber eher kompliziert. Allerdings wäre es auch nicht unmöglich, auch eine Nachnutzung für die Labortage zu bekommen, falls der Termin im November beibehalten werden sollte. Evtl. sollte die Labortage-Orga dazu in die Planung miteinbezogen werden.

Küche[Bearbeiten]

Heute mittag hat Torsten den Schäfer angequatscht. Der Typ der die Feuchtigkeit in der Küche reparieren soll, wollte eigentlich Katti angerufen haben, hat er aber noch nicht. Er wollte sich das erstmal angucken, was man dort machen kann. Torsten hat gesehen, dass auf der Gebäuderückseite ein riesen Riss ist, er wird dies den Handwerkern auf jeden Fall zeigen.

Wir müssen weiter warten, es kann ein wenig weiter gestrichen werden. Das Problem ist, dass Häusser-Bau sich wie immer zu viel Zeit lässt.

3D-Borg[Bearbeiten]

Der Farb-3D-Borg ist kaputt, aber warum? Anscheinend ist was aus dem Regal auf den Borg gefallen sein. Die Dinge von MongoQ darüber scheinen nicht die Ursache davon zu sein. R. hat sich gemeldet, dass er Schuld ist. Auf eins der LED-Panels (Lampen) ist auch etwas gefallen. Das mit dem Borg ist sehr schade, da er uns historisch eigentlich sehr wichtig ist. R. wird zusehen, dass er wieder funktionieren wird. Falls er nicht weiß wie er funktioniert, wird er sich bei anderen Leuten erkundigen. Es ist fragwürdig, weshalb sich R. nicht von selbst gemeldet hat, da das ein Projekt war, wo offensichtlich viel Arbeit hereingeflossen ist. Dinge, die im Labor sind und kaputt gehen sollten allgemein sofort wenigstens auf der Mailingliste angesprochen werden.

SHA2017[Bearbeiten]

Es wurde angefragt, ob ein paar Dinge von Endres mit zum SHA-Camp genommen werden können. Es ging dabei um die Gasflasche vom Grill, irgendwelche Teppichreste falls vorhanden und nicht benötigt werden, ein wenig Lötwerkzeug und ggf. welche von den braunen Sesseln. Die Gasflasche wird vermutlich in dem Zeitraum gebraucht werden, der Rest sollte in Ordnung gehen.

Aufräumalarm[Bearbeiten]

Er funktioniert nicht wirklich, da sich nicht wirklich alle Anwesenden am Aufräumen beteiligen. Bei den Listen vorher hat man laut abcde wenigstens gesehen, wer was getan hat. Man muss die Leute oft mehrmals ansprechen, die Leute die zufällig da sind, müssen immer wieder aufräumen. Die Idee von Rainer, das durch technische Lösungen zu optimieren (z.B. das Licht flackern zu lassen) findet nicht viel Zuspruch. Man sollte ersteinmal die sozialen Probleme lösen. Die Bestrafung funktioniert nicht, die Leute rauszuschmeißen, auch der Schlüsselentzug funktioniert nicht wirklich. Laut Arno macht das mit dem Rausschmeißen keinen Sinn. Das Labor ist allerdings sauber wie nie, es scheint also doch irgendwie zu funktionieren, es ist nicht wirklich wirkungsvoll, aber es wird dennoch aufgeräumt. Man sollte auf den sozialen Druck in positiver Weise einwirken. Das Labor ist noch nicht untergegangen, Ratten laufen hier nicht rum, also scheint alles halbwegs zu klappen. Regeln enforcen macht laut zaolin keinen Sinn. Man müsste sich engagieren und öfter Leute ansprechen wenn es einreißt.

Rechnerspende[Bearbeiten]

Wir haben vier Desktoprechner gespendet bekommen. Der Dell auf dem Orgaschrank könnte bspw. ersetzt werden. Denn die Hardware in den neuen PCs ist relativ aktuell (i5, genug RAM, aktuelle Schnittstellen). Das CNC-Fräs-Notebook kann durch einen Desktoprechner ersetzt werden, sobald es kaputt geht, also als Backuplösung. Einer könnte überlegt werden, als Präsentationsrechner zu nutzen, ist aber nicht unbedingt notwendig. Ansonsten könnte einer als Testrechner, oder SATA-Festplatten-Rettungsrechner verwendet werden. Eventuell werden die Gehäuse mit Laborlogo graviert.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Es gab einen Open Streetmap-Workshop der recht gut besucht war und es gab einen Arduino Workshop. Morgen (17.07. um 18:00 Uhr) gibt es einen Vortrag zum Thema Real-Time Clock und Arduinos von MongoQ. Der Veranstaltungskalender auf der Webseite funktioniert und es gibt Veranstaltungen, das ist lobenswert.

Uralte Bücher und Zeitschriften[Bearbeiten]

Rainer würde gerne die alten Bücher und Zeitschriften aus dem Keller-Schrank verkaufen. Wer weiß, wem diese Bücher oder Zeitschriften gehören, oder diese noch verwenden möchte, soll sich bitte melden. Ansonsten wird darüber nachgedacht, diese Bücher erst in die /dev/null Kiste zu packen und falls es in der dritten /dev/null-Kiste angekommen ist, diese dann zu verkaufen.

Juni 2017[Bearbeiten]

Protokoll des Bootstraps vom 21. Juni 2017

Termin: Mittwoch, den 21. Januar 2017 – 20:00 Uhr

Ort : Das Labor e.V.

Beginn der Sitzung: 20:00 Uhr


Niemand möchte was sagen.

Kati: "Ich bräuchte noch jemanden, der mir bei der Küche hilft".

Roland stellt sich vor.

Kati fährt mit dem Küchenthema fort.

Sebastian bekommt wahrscheinlich einen Sprinter zum transportieren der Küche.

Kati: "Es werden mindestens 3 Leute benötigt".

Sebastian klärt, wann er den Sprinter bekommt.

Roland will beim transport helfen.

Matti will ein neues Untertischgerät besorgen.

Die Arbeitsplatte wird beim Hornbach in Herne gekauft.

Labortage Planung.

Es wird über das Logo abgestimmt. Dennis lässt das Logo über den Beamer anzeigen.

Die Mehrheit stimmt für den ersten Vorschlag (Von Ralph Engler)

T-Shirts werden im Vorfeld gedruckt.

Bändchen auch.

Webseite muss geändert werden.

Vorträge werden nach und nach im Wiki gesammelt. CFP folgt.

Dennis: Erzählt von der COOP3000.

Dennis und Marcus arbeiten daran, den Blog ins Wiki zu integrieren.

Ende der Sitzung: 20:30 Uhr


Bochum, den 21. Juni 2017 Julian Laubstein


Mai 2017[Bearbeiten]

  • Küche
    • Wird noch abgeklärt Mati, wegen Kauf von Möbeln und Transport
    • 1 Woche wird der Umbau dauern
    • Miniofen wird an das Labor von Katti gespendet
    • Ingesamt 1.200€ wird alles kosten
  • mongoq war bei Saturn und hat den Chromecast umgetauscht der in der Lounge am Bildschirm hängt. Weil er nicht ganz funktionierte.
  • Abcde möchte ein paar Informationen und Kontakte zur Filmförderung haben, wegen Blendertreffen. Wenn jemand wer kennt, soll man sich bei ihm melden.
  • Blog ins Wiki [D2ns]
    • Wiki als Startseite, statt Wordpress Blog
    • Einsparen von Ressourcen, Vermeidung von wiederholter Arbeit (man muss keine Veranstaltungen mehr als seperaten Blogbeitrag online stellen, die Veranstaltungsbeschreibung, wird dann als "Blogbeitrag" dienen)
      • Da die Blogbeiträge ins Semantic MediaWiki eingepflegt werden, können wir demnächst auch noch mehr mit Blogbeiträgen und anderen Dingen machen.
    • Die Daten werden komplett migriert
  • COOP3000, Urbane Künste Ruhr, vertreten durch Josefine vom Atelier Automatique aus der Rottstr.
    • Anfrage A
      • Am 1.6., 18 Uhr (ca. 30 Personen) ist geplant: Ein offenes Gesprächsformat um unterschiedliche Gruppierungen des Ruhrgebiets zusammen zu bringen
      • öffentliche Veranstaltung, kann jeder (Laborant) dabei sein, kein Eintritt
      • Getränkeausgabe könnte sogar vom Künstlerkollektiv übernommen werden
      • Ela Kagel vom SUPERMARKT (Berlin) zu Besuch
        • "Vernetzte Plattformen sind die Werkhallen von heute und digitale Tools schaffen einen weltweiten Zugang zu virtuellen Marktplätzen. Die traditionellen Standards von Produktion, Arbeit und Wert werden neu konfiguriert. Und auch unsere Vorstellungen von sozialen Werten, Ästhetik und Kultur werden zunehmend von der Netzökonomie geprägt." Arts & Commons
      • Spenden für das Labor und Verkauf von Getränken durch das Labor, sogar eine kleine Miete möglich, könnte neue Aufmerksamkeit und Kontakte für das Labor bieten
      • Bootstrap stimmt einstimmig dafür, dass die Veranstaltung im Labor stattfinden kann
    • Anfrage B
      • Bei der Abschlussveranstaltung/Festival an unterschiedlichen Orten (13. - 16. Juli) soll es ein technisches Gimmick geben, dass "Zeit ist Ressource" symbolisiert
        • Die Idee im Groben: RFID-Chips als Umhänger für jeden Festivalteilnehmer. Bei der Begehung eines Ortes "loggt" man sich mit dem Chip ein und es wird die Aufenthaltszeit (als Quasi-Währung) gesammelt mit der man dann Austellungsstücke "aktivieren"/"bezahlen" kann.
        • ca. 6-7 Räume
        • Besucher (RFID-Chips): 100-150
        • Ähnliches vielleicht auch per Stempelkarte umsetzbar? QR-Code einscannen?
      • Es geht nochmal eine Mail rum mit Details zum Aufruf.

April 2017[Bearbeiten]

  • jedes neue Mitglied sollte per Mail darüber informiert werden, dass es nun zum Labor gehört
    • Die Vorlage dafür wird von D2ns erstellt und im Wiki hinterlegt
  • Küche (Katti)
    • Auszählung hat stattgefunden
    • Bestellung? Renovierung?
  • Aufräumaktion planen (Infos auf der Benutzerseite von D2ns)

März 2017[Bearbeiten]

  • Versicherung
    • Erstmal Nachfragen, was bei einer Kündigung wäre [Laurenz]
    • "Wenn es keine weiteren Konsequenzen hat, wird die Hausratversicherung gekündigt" wird einstimmig angenommen
  • Boost: Nico hat bereits einen Account eingerichtet
  • Bannerwerbung
    • 9elements-Banner entfernen: Erledigt
    • Dankbarkeit zeigen notwendig! Spendenseite eingerichtet: Unterstützer und Sponserer unterscheiden. Wie kann ich unterstützen?
    • Bürgerprojekt-Logo auf der Seite: Bitte das Logo hier verlinken.

Weitere Ideen für Finanzen[Bearbeiten]

  • Kosten senken
    • Versicherungen kündigen: Einbruch
    • Anwesende erzeugen am meisten Kosten
    • Strom reduzieren
      • USV abschaffen
      • Bewegungsmelder in der Küche
      • Energiekostenzähler (Lasercutter, 3D-Drucker, CNC-Fräse, Küche, Durchlauferhitzer)
        • Stromtankstelle separat ermitteln (Stromzähler bereits installiert) [Robin, Tobias]
      • blaue Vortragsraumwandleuchten ausbauen/dimmen
      • Softwarebugs in der Automatisierung suchen
      • Lichtdiffusor für die Fenster/halbtransparente Rolos
  • Einnahmen erhöhen
    • Mindest-Mitgliedsbeiträge erhöhen? → Beitragsordnung ändern
    • Facebook und Social Media (pflegen)
    • Frühlingsfest: Grillen (1.-3. Maiwoche), Labortage (nächsten Montag um 20 Uhr: Orga-Treffen)
    • gerichtliche Geldzahlung für gemeinnützige Vereine (eintragen) [Stephan]
    • Merchandise
    • Drittmittel einwerben
      • ProBochum
      • EU-Fördermittel
      • Plattformen: Betterplace.org (Bedarfe einstellen, Spendenquittungen), boost-project.de, Affiliate-Links [Nico]
      • Verdopplungsaktionen von Banken
    • Werbung von Neumitgliedern
      • Flyer, Plakate, Texte
      • Microcontroller Workshop und Bausätze? Chinaware! Umdenken!
        • Lösung: Arduino-, Raspberry Pi Workshop, Android Workshop
        • spezialisiertere Angebote, statt einfach nur AVR (Vorträge) [Tesla, Arno]
        • Auch nicht-technische Initiativen?
        • Ziel: Jeden Tag eine Veranstaltung?

Februar 2017[Bearbeiten]

  • Beginn: 20:15
  • Finanzstatus (Marcus)
    • Wir sind wahrscheinlich Ende nächsten Monats pleite
    • negative Tendenz gegenüber dem Vorjahr: 1000€ weniger Mitgliedsbeiträge
    • letztes Jahr: 950€ mehr für Strom (+950€ Nachzahlung), Strompreis erhöht
      • 50% mehr Stromverbrauch, als zu letztem Jahr
    • 600€ bei den Getränken
    • keine Labortage, also 1000€ weniger Einnahmen
    • die Stadtwerke liefern noch 5.500€ Euro nach, aber das Geld war nicht dafür gedacht uns vor der Pleite zu retten
    • Abrechnung werden in einigen Tagen fertig gestellt + jeweilige Spendenbescheinigungen
  • Küche (Katti)
    • Art der Schränke wird bleiben, als auch grundsätzliche Aufteilung von Herd/Spüle
    • keinen hohen Vorratsschrank
    • über den Rohren: Regalbretter vs. 5 Hängeschranke
    • Moodbar soll beibehalten werden, aber "renoviert" werden.
      • Schränke/Regale/Fronten/Türen unter dem Tresen installieren
        • Billigste Fronten quillen auf, deswegen etwas teureres Segment geplant
    • neue Arbeitsplatte aus dem Baumarkt
    • Fußboden: Laminat soll raus. Boden wie im Bastelraum und dann PVC drüber.
    • Es wird eine Liste mit allen Auswahlmöglichkeiten ausgelegt, wie beim Teppich auch.
    • Alles soll erledigt sein bis zum nächsten RepairCafé
  • Stuff $ (Yago)
    • Weniger Stuff: Spülmaschine und Tafel ist verkauft
    • Tisch im Vortragsraum wird auch bald verkauft
  • Server (Yago)
    • ist gekündigt worden
  • Infrastruktur (Philipp)
    • Jukebox ist fertig konfiguriert, aber Sound war kaputt, weil Verstärker fehlte. Max hat ihn wiedergebracht.
    • WebLab stirbt regelmäßig weg.
  • Schlüssel für Torsten
    • geheime Abstimmung
    • Ergebnis: Enthaltung: 3; Ja: 9; Nein: 6;
  • Mitgliederversammlung
    • Termin: 20. März 2017
  • Labortage (Ralf)
    • Wer plant?
    • 28./29. ist Coreboot-Konferenz
    • Aufgaben
      • Eintritt organisieren
      • mindestens 10 Vorträge
      • Essen
      • Webseite betreuen
    • Delegation der Aufgaben wichtig (Mati)
    • Planungstreffen?
  • Kassenprüfer (Marcus)
    • Wer will Kassenprüfer sein? Besonders eignet wäre der zukünftige Kassenprüfer? Derzeit findet sich keiner.
  • Ende: 21:17



Januar 2017[Bearbeiten]

Protokoll des Bootstraps vom 16. Januar 2017


Termin: Montag, den 16. Januar 2017 – 20:00 Uhr

Ort : Das Labor e.V.

Es sind erschienen:


Vom Vorstand:

Laurenz Holthoff (1. Vorsitzender) Dennis Kröger (2. Vorsitzender) Marcus Brinkmann (Kassenwart) Fehlt Mathias Drossel (Schriftführer)

Tagesordnung:


0. Regularien

  Protokollführer
  Sitzungsleiter
  Protokolle

1. TOPs

   Leihgaben und Beschädigungen an Laboreigentum
   Kassensystem
   Beschädigung am Laser
   Notebook Max
   Schlüsselantrag Julian
   Schlüsselantrag Deaddealer
   Schlüsselantrag Bastian
   Renovierung Küche
   Stromzähler „Tankstelle“
   Voss-AG


Beginn der Sitzung: 20:00 Uhr



TOP 0: Regularien


Protokollführer: Max Weyland

Sitzungsleiter : D2ns


Berichte


Reinigungsmaterial für Whiteboards noch nicht besorgt (Mati)

Matrixmixer wurde noch nicht angeschafft, es wird erstmal mit einem Mischpult getestet, es werden Kabel benötigt, Chinch auf Klinke wird benötigt. (Ralf und Laurenz)


TOP 1: TOPs

Wik

Man kann sich seit der Umstellung auf das neue System nicht mehr anmelden, da das Captcha für Firefox nicht funktioniert.

Aufräumalarm

Bei Veranstaltungen von Labor-Fremden werden diese nicht aufgefordert aufzuräumen. Ansonsten wird nur das aufgeräumt, was in der Situation ohne große Störungen möglich ist.

Tafel im Bastelraum

Wird eventuell morgen abgeholt für 40€, ansonsten Aufgabe von Tesla- Dennis.

 Leihgaben und Beschädigungen an Laboreigentum

- Kassensystem Max lieh sich das Kassensystem, dabei wurde das System beschädigt.Netzteil und Gehäuse wurden neu beschafft. Der Bildschirm und das Raspberry Pi befindet sich im Vortragsraum auf dem Regal.

Beschädigung am Laser

Laser wurde vorletzte Woche Donnerstag komplett gereinigt. Am nächsten Montag wurde der Laser in einem komplett verschmutztem Zustand vorgefunden. Der Dreck hat sich in die Linsen eingebrannt da es keine Druckluft gab. Es wurde nicht in das Laserbuch eingetragen und vermutlich nicht bezahlt. Die Linsen haben Kratzer abbekommen was zur schnelleren Abnutzung der Linsen führt. Es hat sich keiner auf Fragen gemeldet, die über die Mailinglisten Orga und Discuss gingen. Es wurde ein Sensor für die Druckluft eingebaut und wenn der Druck unter einen bestimmten Druck geht schaltet sich der Laser ab. Der Laser ist erstmal mit einer Kette abgeschlossen. Wer Lasern möchte kann sich an André Matuschek, Robin, Jan oder Jens wenden. Die Logfiles der Schliessanlage zwischen dem 6.1. und dem 11.1.2017 werden nach der Sitzung eingesehen. Derjenige hat aber trotzdem noch die Möglichkeit sich diskret bei den Laser-Leuten zu melden.

3D-Drucker

Der 3D-Drucker wurde von Laurenz im verdreckten Zustand aufgefunden. Eine verdächtigte Person reagiert nicht auf seine Anfrage. Es wird über ein Zugangssystem für den Drucker nachgedacht.

Leihgaben vom Labor

Wird Laboreigentum entliehen, bitte mindestens über Discuss anmelden und/oder über an leihgabe@das-labor.org Bescheid geben. Laboranten die Leihgaben AN das Labor gegeben haben und diese zurück haben wollen, sollten dies über orga ankündigen.

Notebook-Verleih an Max

Wird abgelehnt, da es zu wenig gibt, und die Notebooks für Vorträge und Arbeit im Labor gedacht sind.

Schlüsselantrag Julian

Bekommt einen Schlüssel

Schlüsselantrag Deaddealer	

Bekommt einen Schlüssel

Schlüsselantrag Bastian

Bekommt einen Schlüssel

Renovierung Küche

Geld der Stadtwerke soll für einen neue Küche ausgeben werden. Es werden nur die Unterschränke benötigt. Die Theke wird soweit bestehen bleiben, wird aber aufgearbeitet. Es wird für flexibleren Stauraum gesorgt. Die Geräte sind nach Kattis Meinung noch in Ordnung, der Herd müsste nur einmal ordentlich gereinigt werden. Katti schlägt vor den Herd bis an sein Lebensende zu nutzen und dann einen neuen zu kaufen. Die Idee ist, etwas von dem Geld zurückzulegen, um davon einen neuen Herd zu kaufen. Die Spüle und der Durchlauferhitzer sollen ersetzt werden, und der alte soll für Heißwasser in der Ätzküche und auf der Toilette verwendet werden.

Stromzähler „Tankstelle“

Die Stromtankstelle soll von einem Janitza Messgerät überwacht werden. Das Messgerät kann die Ergebnisse per Netzwerk und internen Display zeigen. Das Messgerät soll in den rechten Sicherungskasten eingebaut werden. Das Messgerät wird von Mati und Tobias eingebaut.

FOSS AG (https://foss-ag.de)

Die FOSS-AG der TU Dortmund möchte Vorträge für Linuxeinsteiger im Labor halten. Darin enthalten sind Vorträge zur Installation und Nutzung von Linux und Softwarealternativen. Die Idee stößt auf Begeisterung, da es auch neue Mitglieder geben kann. Es wird vorgeschlagen einen Termin auszusuchen.


Ende der Sitzung: 21:10 Uhr


Bochum, den 16. Januar 2017 Max Weyland