Verschlüsselungen und Geheimschriften

Aus LaborWiki
Version vom 11. September 2019, 10:04 Uhr von 3run0 (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Voynich-Manuskript ist ein 500 Jahre altes Buch, dessen verschlüsselter Inhalt bis heute Rätsel aufgibt. Ein 1883 gehängter (angeblicher) Mörder hinterließ verschlüsselte Botschaften, die man bisher nicht dechiffrieren konnte. Die berühmte Verschlüsselungsmaschine Enigma hatte einen großen Einfluss auf den Verlauf des Zweiten Weltkriegs. Von diesen und weiteren Geschichten berichtet der Verschlüsselungsexperte Klaus Schmeh in seinem Vortrag.

Dabei verwendet er selbstgezeichnete Cartoons, Lego-Modelle und Animationen, wodurch seine Präsentation zu einem unterhaltsamen Erlebnis wird. Auch die moderne Verschlüsselungstechnik, die im Zeitalter von Cyberkriminalität und NSA-Überwachung unverzichtbar geworden ist, kommt zur Sprache. Schmeh wird zeigen, dass es heutzutage Verschlüsselungsprogramme gibt (viele davon sind kostenlos), gegen die selbst die stärksten Rechner in der Theorie keine Chance haben - in der Praxis aber manchmal schon.