Labortage 2018: Unterschied zwischen den Versionen

Aus LaborWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 32: Zeile 32:
 
|ev_end = 09.11.2018 19:00
 
|ev_end = 09.11.2018 19:00
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract =
 
|ev_abstract =
 
|ev_speaker = Mythozz, Yoda, Ilaqa
 
|ev_speaker = Mythozz, Yoda, Ilaqa
Zeile 42: Zeile 42:
 
|ev_end = 09.11.2018 20:00
 
|ev_end = 09.11.2018 20:00
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract = Das Internet ist schon seit Jahrzehnten von Zentralisierung geplagt. Verbindungen finden nicht mehr zwischen Menschen, sondern zwischen Menschen und großen Firmen statt. Holochain ist der beste Versuch das zu ändern.
 
|ev_abstract = Das Internet ist schon seit Jahrzehnten von Zentralisierung geplagt. Verbindungen finden nicht mehr zwischen Menschen, sondern zwischen Menschen und großen Firmen statt. Holochain ist der beste Versuch das zu ändern.
 
|ev_speaker = sphinxc0re
 
|ev_speaker = sphinxc0re
Zeile 52: Zeile 52:
 
|ev_end = 09.11.2018 21:00
 
|ev_end = 09.11.2018 21:00
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract = "Und die deutlichen Beweise warn zehn leere Flaschen Wein. Und zehn leere Flaschen können schnell zehn Mollis sein." Sangen Ton, Steine, Scherben seinerzeit von den vermeintlichen Beweisen für Springers heisses Blatt, so können heute ein paar falsche Klicks oder eine Bankverbindung vielleicht zu einem Verdacht führen. Und wenn der erst mal in die falsche Richtung läuft, dann kann das bis zur Beschlagnahmung von Rechnern, Datenträgern und Smartphones und sonstigem führen.
 
|ev_abstract = "Und die deutlichen Beweise warn zehn leere Flaschen Wein. Und zehn leere Flaschen können schnell zehn Mollis sein." Sangen Ton, Steine, Scherben seinerzeit von den vermeintlichen Beweisen für Springers heisses Blatt, so können heute ein paar falsche Klicks oder eine Bankverbindung vielleicht zu einem Verdacht führen. Und wenn der erst mal in die falsche Richtung läuft, dann kann das bis zur Beschlagnahmung von Rechnern, Datenträgern und Smartphones und sonstigem führen.
  
Zeile 66: Zeile 66:
 
|ev_end = 09.11.2018 23:00
 
|ev_end = 09.11.2018 23:00
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract = Bücher zu schreiben ist heute einfach - sie zu vermarkten bleibt schwierig. Martin Schnurrenberger, ein selbsternannter Schriftsteller, beschreibt wie er 'Schrift stellt', wie er diese über den Verlag Books on Demand ( www.bod.de ) publiziert, und welche Überraschung mit seinem ersten erfolgreichen Titel: 'Das Original Passwortbuch' gemacht hat.  
 
|ev_abstract = Bücher zu schreiben ist heute einfach - sie zu vermarkten bleibt schwierig. Martin Schnurrenberger, ein selbsternannter Schriftsteller, beschreibt wie er 'Schrift stellt', wie er diese über den Verlag Books on Demand ( www.bod.de ) publiziert, und welche Überraschung mit seinem ersten erfolgreichen Titel: 'Das Original Passwortbuch' gemacht hat.  
 
|ev_speaker = Martin
 
|ev_speaker = Martin
Zeile 76: Zeile 76:
 
|ev_end = 09.11.2018 23:59
 
|ev_end = 09.11.2018 23:59
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract =  
 
|ev_abstract =  
 
|ev_speaker = Lambda, Endres
 
|ev_speaker = Lambda, Endres
Zeile 86: Zeile 86:
 
|ev_end = 10.11.2018 14:30
 
|ev_end = 10.11.2018 14:30
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract = Arduino kennt man ja. Aber was ist ein FPGA und wie programmiert man diesen in C unter Einsatz der regulären Arduino IDE?
 
|ev_abstract = Arduino kennt man ja. Aber was ist ein FPGA und wie programmiert man diesen in C unter Einsatz der regulären Arduino IDE?
 
Mit Beispielanwendungen und Hardwaredemonstration.  
 
Mit Beispielanwendungen und Hardwaredemonstration.  
Zeile 97: Zeile 97:
 
|ev_end = 10.11.2018 15:30
 
|ev_end = 10.11.2018 15:30
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract = You will learn why you may want to learn vim, and how to approach it.  
 
|ev_abstract = You will learn why you may want to learn vim, and how to approach it.  
 
|ev_speaker = Schnittchen
 
|ev_speaker = Schnittchen
Zeile 107: Zeile 107:
 
|ev_end = 10.11.2018 17:00
 
|ev_end = 10.11.2018 17:00
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract = Einige alte Anzeigetechniken wie z.B. die beliebten "Nixie-Röhren" erleben seit einiger Zeit ein Comeback wegen ihres Retro-Charmes. Im Laufe der Zeit haben sich Ingenieure eine Unmenge an verrückten Techniken zunutze gemacht, um ihre Messwerte mit digitalen Anzeigen darzustellen. So gut wie jeder physikalische Effekt, mit dem sich Licht erzeugen lässt, wurde dafür genutzt. Da wurden teils ganze Oszilloskope in einer miniaturisierten Röhre als Anzeigemedium integriert. Eine Auswahl der interessantesten Display-Technologien wird mit funktionierenden Exponaten vorgestellt. Die Geräte können nach dem Vortrag noch über die nächste Pause begutachtet werden.   
 
|ev_abstract = Einige alte Anzeigetechniken wie z.B. die beliebten "Nixie-Röhren" erleben seit einiger Zeit ein Comeback wegen ihres Retro-Charmes. Im Laufe der Zeit haben sich Ingenieure eine Unmenge an verrückten Techniken zunutze gemacht, um ihre Messwerte mit digitalen Anzeigen darzustellen. So gut wie jeder physikalische Effekt, mit dem sich Licht erzeugen lässt, wurde dafür genutzt. Da wurden teils ganze Oszilloskope in einer miniaturisierten Röhre als Anzeigemedium integriert. Eine Auswahl der interessantesten Display-Technologien wird mit funktionierenden Exponaten vorgestellt. Die Geräte können nach dem Vortrag noch über die nächste Pause begutachtet werden.   
 
|ev_speaker = Roger
 
|ev_speaker = Roger
Zeile 117: Zeile 117:
 
|ev_end = 10.11.2018 18:00
 
|ev_end = 10.11.2018 18:00
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract = Wissenschaft macht unser Leben besser. Warum schließen wir sie dann hinter Paywalls ein? Wie funktioniert eigentlich Wissenschaft im Moment und wie könnte jeder zu ihr beitragen? Wir erzählen von Ansätzen und Projekten, die eine "offene Wissenschaft" fördern und wie uns das voran bringt.   
 
|ev_abstract = Wissenschaft macht unser Leben besser. Warum schließen wir sie dann hinter Paywalls ein? Wie funktioniert eigentlich Wissenschaft im Moment und wie könnte jeder zu ihr beitragen? Wir erzählen von Ansätzen und Projekten, die eine "offene Wissenschaft" fördern und wie uns das voran bringt.   
 
|ev_speaker = D2ns
 
|ev_speaker = D2ns
Zeile 127: Zeile 127:
 
|ev_end = 10.11.2018 20:00
 
|ev_end = 10.11.2018 20:00
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract = Aus wissenschaftlicher Sicht hat sich viel im Bereich "Regenerativer Medizin" getan. So genannte induzierte pluripotente Stammzellen lassen sich in praktisch jedes Gewebe entwicklen und beflügeln die Ideen aller Wissenschaftler weltweit. Parallel zu dieser Entwicklung hat sich eine komplett neue interdisziplinäre Fachrichtung etabliert: "Biofabrication". Ziel dieses Bereichs ist es additive Fertigungstechniken für die Medizin zu nutzen. Speziell hier hat sich eine Methode besonders hervorgetan, die des "Bioprintings", eine abgewandelte Form des 3D-Drucks mit lebenden Zellmaterial. Aber wie sich das meist mit neuer Technologie ziemt sind diese Ansätze wenig verbreitet und erfordert Spezialwissen sowie kostenintensive Geräte. Diesem Umstand möchte sich eine Bochumer-Studierendengruppe nicht unterwerfen und hat einen Open Source Bioprinter an der RUB etabliert. Im lehrreichen Vortrag "Open Source Bioprinting" berichtet Nils Beßler über den Weg von der Idee zur Realität, gibt Informationen zur aktuellen "Biofabrication" Entwicklung und unterzieht dieser einen Realitätscheck: was ist machbar ist und was nicht?!   
 
|ev_abstract = Aus wissenschaftlicher Sicht hat sich viel im Bereich "Regenerativer Medizin" getan. So genannte induzierte pluripotente Stammzellen lassen sich in praktisch jedes Gewebe entwicklen und beflügeln die Ideen aller Wissenschaftler weltweit. Parallel zu dieser Entwicklung hat sich eine komplett neue interdisziplinäre Fachrichtung etabliert: "Biofabrication". Ziel dieses Bereichs ist es additive Fertigungstechniken für die Medizin zu nutzen. Speziell hier hat sich eine Methode besonders hervorgetan, die des "Bioprintings", eine abgewandelte Form des 3D-Drucks mit lebenden Zellmaterial. Aber wie sich das meist mit neuer Technologie ziemt sind diese Ansätze wenig verbreitet und erfordert Spezialwissen sowie kostenintensive Geräte. Diesem Umstand möchte sich eine Bochumer-Studierendengruppe nicht unterwerfen und hat einen Open Source Bioprinter an der RUB etabliert. Im lehrreichen Vortrag "Open Source Bioprinting" berichtet Nils Beßler über den Weg von der Idee zur Realität, gibt Informationen zur aktuellen "Biofabrication" Entwicklung und unterzieht dieser einen Realitätscheck: was ist machbar ist und was nicht?!   
 
|ev_speaker = Nils
 
|ev_speaker = Nils
Zeile 137: Zeile 137:
 
|ev_end = 10.11.2018 21:00
 
|ev_end = 10.11.2018 21:00
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract = Die Programmiersprache R hat sich seit den Anfängen in den 90er Jahren von einem System für statistische Berechnungen und Visualisierung zu einer Sprache mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und zahlreichen Nutzern aus unterschiedlichsten Fachbereichen gewandelt.
 
|ev_abstract = Die Programmiersprache R hat sich seit den Anfängen in den 90er Jahren von einem System für statistische Berechnungen und Visualisierung zu einer Sprache mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und zahlreichen Nutzern aus unterschiedlichsten Fachbereichen gewandelt.
  
Zeile 151: Zeile 151:
 
|ev_end = 10.11.2018 23:00
 
|ev_end = 10.11.2018 23:00
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract =   
 
|ev_abstract =   
 
|ev_speaker = Ralph, Dong
 
|ev_speaker = Ralph, Dong
Zeile 161: Zeile 161:
 
|ev_end = 11.11.2018 14:30
 
|ev_end = 11.11.2018 14:30
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract =   
 
|ev_abstract =   
 
|ev_speaker = Geron
 
|ev_speaker = Geron
Zeile 171: Zeile 171:
 
|ev_end = 11.11.2018 15:30
 
|ev_end = 11.11.2018 15:30
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract =   
 
|ev_abstract =   
 
|ev_speaker = Tixiv
 
|ev_speaker = Tixiv
Zeile 181: Zeile 181:
 
|ev_end = 11.11.2018 17:00
 
|ev_end = 11.11.2018 17:00
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract = Viele Programme, auch sicherheitskritische, verarbeiten Daten aus nicht vertrauten Quellen. Dies geschieht oft "ad-hoc" mit handgeschriebenen Parsern, die leicht Einfallstore für Angreifer bieten. Formale Grammatiken und Code-Generatoren werden nur zum Compilerbau gelehrt und gelten als schwer benutzbar.   
 
|ev_abstract = Viele Programme, auch sicherheitskritische, verarbeiten Daten aus nicht vertrauten Quellen. Dies geschieht oft "ad-hoc" mit handgeschriebenen Parsern, die leicht Einfallstore für Angreifer bieten. Formale Grammatiken und Code-Generatoren werden nur zum Compilerbau gelehrt und gelten als schwer benutzbar.   
 
|ev_speaker = Lambda
 
|ev_speaker = Lambda
Zeile 191: Zeile 191:
 
|ev_end = 11.11.2018 18:00
 
|ev_end = 11.11.2018 18:00
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract = Viele Programme, auch sicherheitskritische, verarbeiten Daten aus nicht vertrauten Quellen. Dies geschieht oft "ad-hoc" mit handgeschriebenen Parsern, die leicht Einfallstore für Angreifer bieten. Formale Grammatiken und Code-Generatoren werden nur zum Compilerbau gelehrt und gelten als schwer benutzbar.   
 
|ev_abstract = Viele Programme, auch sicherheitskritische, verarbeiten Daten aus nicht vertrauten Quellen. Dies geschieht oft "ad-hoc" mit handgeschriebenen Parsern, die leicht Einfallstore für Angreifer bieten. Formale Grammatiken und Code-Generatoren werden nur zum Compilerbau gelehrt und gelten als schwer benutzbar.   
 
|ev_speaker = Zaolin
 
|ev_speaker = Zaolin
Zeile 201: Zeile 201:
 
|ev_end = 11.11.2018 19:15
 
|ev_end = 11.11.2018 19:15
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract =   
 
|ev_abstract =   
 
|ev_speaker = Mythozz, Yoda, Ilaqa
 
|ev_speaker = Mythozz, Yoda, Ilaqa
Zeile 211: Zeile 211:
 
|ev_end = 11.11.2018 21:00
 
|ev_end = 11.11.2018 21:00
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location =
+
|ev_location = Vortragsraum
 
|ev_abstract =   
 
|ev_abstract =   
 
|ev_speaker = Alle
 
|ev_speaker = Alle
Zeile 244: Zeile 244:
 
{{#subobject: Workshop_OculusRift2
 
{{#subobject: Workshop_OculusRift2
 
|ev_title = Oculus Rift
 
|ev_title = Oculus Rift
|ev_start = 10.11.2018 19:00:00
+
|ev_start = 10.11.2018 19:00
|ev_end = 10.11.2018 21:00:00
+
|ev_end = 10.11.2018 21:00
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_location = Bastelraum
 
|ev_location = Bastelraum
Zeile 257: Zeile 257:
 
|ev_end = 11.11.2018 17:00
 
|ev_end = 11.11.2018 17:00
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
 
|ev_partof = Labortage_2018_Vortrag
|ev_location = draußen
+
|ev_location = Draußen
 
|ev_abstract =   
 
|ev_abstract =   
 
|ev_speaker = MiYaGo
 
|ev_speaker = MiYaGo

Version vom 31. Oktober 2018, 23:21 Uhr

Labortage 2018


+++ Labortage 2018 +++ 9. bis 11.11.2018 +++ LABOR e.V. Hackerspace Bochum +++


Unexpected Behavior ist das Motto der diesjährigen Labortage. Normen und Erwartungshaltungen schränken ein. Herumprobieren und der Mut etwas anders zu machen, auch mit dem Risiko dass es schief gehen könnte, bietet dagegen Raum für Kreativität. Vermeintlich normale Situationen mit unerwarteten Problemen erfordern manchmal ungewöhnliche Lösungswege. Wir möchten Dingen, die anders laufen als erwartet, bei den Labortagen eine Bühne bieten.

Highlights: Vorträge, Workshops, Kaffeeflatrate...

Wann und wo

  • 9. bis zum 11. November
  • LABOR e.V., Alleestr. 50, 44793 Bochum
  • Wie komme ich ins Labor: Wegbeschreibung

Schlafen

  • Im Labor können wir leider keine Schlafplätze anbieten. In Bochum und Umgebung gibt es aber eine ausreichende Auswahl an Unterkünften.

Tickets und Merchandise

Wochenendtickets kosten 18 € und Tagestickets sind für 9 € zu haben. Zusätzlich können Labortage-T-Shirts (15 €, nur in schwarz-weiß) oder Workshop-Bausätze (12 €) gekauft werden. In einem Siebdruck-Workshop könnt ihr eure eigenen Textilien mit dem Labortage-Logo bedrucken.

Hier geht es zum Ticketshop!

Fahrplan

iCalendar-Export

Freitag, 09.11.2018

Zeit Vortragsraum Workshopraum
16:00 Beginn Labortage
17:00 Es ist wundervoll. Ich verstehe nichts davon.
(D2ns)
SLEEP
18:45 Opening
(Ilaqa, Yoda, Mythozz)
19:00 Holochain - Das Internet der Menschen
(sphinxc0re)
Oculus Rift
(Ralph, Dong)
20:00 Sie haben das Recht zu schweigen 2.0 - Strategien für den Umgang mit Polizei und Staatsgewalt (Udo Vetter)
21:00 SLEEP END
22:00 Self Publishing - Books on Demand
(Martin)
23:00 Hacker-Jeopardy
(Lambda, Endres)

Samstag, 10.11.2018

Zeit Vortragsraum Workshopraum
13:30 FPGAs mit Arduino
(MongoQ)
SLEEP
14:30 "You are staring at a blinking cursor with a '1' in front. What do you do?" / Entering the world of VIM (Schnittchen)
15:00 Arduino selbst bauen

(Bausätze gibt es im Ticketshop)
(george)

15:30 SLEEP
16:00 Vintage Display Technology
(Roger)
17:00 Viva la Open Science
(D2ns)
SLEEP
18:00 SLEEP
19:00 Basics of open source bioprinting
(Nils)
Oculus Rift
(Ralph, Dong)
20:00 R abseits des Erwartungswertes
(useR Bochum )
21:00 SLEEP END
22:00 SciFi für Geeks
(Ralph)

Sonntag, 11.11.2018

Zeit Vortragsraum Workshopraum
13:30 Wofür brauchen Motoren Eisen und andere Märchen (Geron) SLEEP
14:30 CAN-Protokolle
(Tixiv)
15:00 T-Shirt-Siebdruck
(MiYaGo)
15:30 SLEEP
16:00 Keine Gammel-Parser mehr!
(lambda)
SLEEP
17:00 LinuxBoot - A different firmware approach
(Zaolin)
T-Shirt-Siebdruck
(MiYaGo)
18:00 SLEEP END
19:00 Closing
(Ilaqa, Yoda, Mythozz)
19:15 Ende Labortage und gemeinsames Aufräumen

Abstracts zu den Vorträgen und Workshops

Freitag, 09.11.2018

Holochain - Das Internet der Menschen

Termin: Freitag, 19:00, Speaker: sphinxc0re

Das Internet ist schon seit Jahrzehnten von Zentralisierung geplagt. Verbindungen finden nicht mehr zwischen Menschen, sondern zwischen Menschen und großen Firmen statt. Holochain ist der beste Versuch das zu ändern.

Sie haben das Recht zu schweigen 2.0 - Strategien für den Umgang mit Polizei und Staatsgewalt

Termin: Freitag, 20:00, Speaker: Udo Vetter

"Und die deutlichen Beweise warn zehn leere Flaschen Wein. Und zehn leere Flaschen können schnell zehn Mollis sein." Sangen Ton, Steine, Scherben seinerzeit von den vermeintlichen Beweisen für Springers heisses Blatt, so können heute ein paar falsche Klicks oder eine Bankverbindung vielleicht zu einem Verdacht führen. Und wenn der erst mal in die falsche Richtung läuft, dann kann das bis zur Beschlagnahmung von Rechnern, Datenträgern und Smartphones und sonstigem führen.

So überraschend geschehen im Juli diesen Jahres im Zusammenhang mit dem Aufruf zur Blockade des AfD-Bundesparteitags. Über Tor führe die Spur u.a. zum CCC in Augsburg. Und plötzlich wurde auch privates Sportgerät beschlagnahmt. Auch wenn nachträglich die Hausdurchsuchung von Gerichten wieder eingesackt wurde, so war der Schlamassel erst mal da und das Geschrei groß.

Sein Vortrag "Sie haben das Recht zu Schweigen" vom 23C3 ist mittlerweile fast 12 Jahre alt. Zeit für Updates.

Self Publishing - Books on Demand

Termin: Freitag, 22:00, Speaker: Martin

Bücher zu schreiben ist heute einfach - sie zu vermarkten bleibt schwierig. Martin Schnurrenberger, ein selbsternannter Schriftsteller, beschreibt wie er 'Schrift stellt', wie er diese über den Verlag Books on Demand ( www.bod.de ) publiziert, und welche Überraschung mit seinem ersten erfolgreichen Titel: 'Das Original Passwortbuch' gemacht hat.

Hacker-Jeopardy

Termin: Freitag, 23:00, Speaker: Lambda & Endres

Samstag, 10.11.2018

FPGAs mit Arduino

Termin: Samstag, 13:30, Speaker: MongoQ

Arduino kennt man ja. Aber was ist ein FPGA und wie programmiert man diesen in C unter Einsatz der regulären Arduino IDE?
Mit Beispielanwendungen und Hardwaredemonstration.

"You are staring at a blinking cursor with a '1' in front. What do you do?" / Entering the world of VIM

Termin: Samstag, 14:30, Speaker: Schnittchen

You will learn why you may want to learn vim, and how to approach it

"Arduino" selbst bauen (löten)

Termin: Samstag, 15-17 Uhr, verantwortlich: george
Dauer : ca. 1.5-2h
Kosten : 12 € (Der Bausatz sollte möglichst vorab im Ticketshop mitbestellt werden.)
Alter : ab ca. 10 Jahren

Jeder Teilnehmer des Workshops erstellt einen Arduino Clone, der bis auf Kleinigkeiten voll kompatibel ist. Es werden nur through-hole Bauteile verwendet, ist also für Anfänger geeignet. Die benötigten Bauteile und die Platine sind im Bausatz enthalten. Zusätzliche Hardware für die Programmierung und Verwendung des Boards sind nicht nötig. (PC und entsprechende Toolchain ausgenommen) Der Formfaktor und die Buchsen entsprechen der neuesten Revision. (rev. 3) Nach dem Löten wird das Board getestet.

Vintage Display Technology

Termin: Samstag, 16:00, Speaker: Roger

Einige alte Anzeigetechniken wie z.B. die beliebten "Nixie-Röhren" erleben seit einiger Zeit ein Comeback wegen ihres Retro-Charmes. Im Laufe der Zeit haben sich Ingenieure eine Unmenge an verrückten Techniken zunutze gemacht, um ihre Messwerte mit digitalen Anzeigen darzustellen. So gut wie jeder physikalische Effekt, mit dem sich Licht erzeugen lässt, wurde dafür genutzt. Da wurden teils ganze Oszilloskope in einer miniaturisierten Röhre als Anzeigemedium integriert. Eine Auswahl der interessantesten Display-Technologien wird mit funktionierenden Exponaten vorgestellt. Die Geräte können nach dem Vortrag noch über die nächste Pause begutachtet werden.

Viva la Open Science

Termin: Samstag, 17:00, Speaker: D2ns

Wissenschaft macht unser Leben besser. Warum schließen wir sie dann hinter Paywalls ein? Wie funktioniert eigentlich Wissenschaft im Moment und wie könnte jeder zu ihr beitragen? Wir erzählen von Ansätzen und Projekten, die eine "offene Wissenschaft" fördern und wie uns das voran bringt.

Basics of open source bioprinting

Termin: Samstag, 19:00, Speaker: Nils B.

Aus wissenschaftlicher Sicht hat sich viel im Bereich "Regenerativer Medizin" getan. So genannte induzierte pluripotente Stammzellen lassen sich in praktisch jedes Gewebe entwicklen und beflügeln die Ideen aller Wissenschaftler weltweit. Parallel zu dieser Entwicklung hat sich eine komplett neue interdisziplinäre Fachrichtung etabliert: "Biofabrication". Ziel dieses Bereichs ist es additive Fertigungstechniken für die Medizin zu nutzen. Speziell hier hat sich eine Methode besonders hervorgetan, die des "Bioprintings", eine abgewandelte Form des 3D-Drucks mit lebenden Zellmaterial. Aber wie sich das meist mit neuer Technologie ziemt sind diese Ansätze wenig verbreitet und erfordert Spezialwissen sowie kostenintensive Geräte. Diesem Umstand möchte sich eine Bochumer-Studierendengruppe nicht unterwerfen und hat einen Open Source Bioprinter an der RUB etabliert. Im lehrreichen Vortrag "Open Source Bioprinting" berichtet Nils Beßler über den Weg von der Idee zur Realität, gibt Informationen zur aktuellen "Biofabrication" Entwicklung und unterzieht dieser einen Realitätscheck: was ist machbar ist und was nicht?!

R abseits des Erwartungswertes

Termin: Samstag, 20:00, Speaker: useR Bochum

Die Programmiersprache R hat sich seit den Anfängen in den 90er Jahren von einem System für statistische Berechnungen und Visualisierung zu einer Sprache mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und zahlreichen Nutzern aus unterschiedlichsten Fachbereichen gewandelt.

R bringt dabei einiges Unerwartetes mit: Angefangen mit einigen technischen Besonderheiten, die aus den statistisch-mathematischen Ursprüngen der Sprache stammen oder dem Einfluss zahlreicher Fachdisziplinen folgen, bis hin zu unerwarteten Synergien, die diese Vielfalt fördert.

In unserem Vortrag wollen wir einen Überblick über die technischen und „sozialen“ Besonderheiten von R liefen und wie diese von der R Community aufgegriffen und weiterentwickelt werden.

SciFi für Geeks

Termin: Samstag, 22:00, Speaker: Ralph und Dong

Sonntag, 11.11.2018

Motoren und Generatoren

Termin: Sonntag, 13:30, Speaker: Geron

CAN-Protokoll

Termin: Sonntag, 14:30, Speaker: Tixiv

Keine Gammel-Parser mehr!

Termin: Sonntag, 16:00, Speaker: Lambda

Viele Programme, auch sicherheitskritische, verarbeiten Daten aus nicht vertrauten Quellen. Dies geschieht oft "ad-hoc" mit handgeschriebenen Parsern, die leicht Einfallstore für Angreifer bieten. Formale Grammatiken und Code-Generatoren werden nur zum Compilerbau gelehrt und gelten als schwer benutzbar.

Dieser Vortrag gibt eine Einführung in formale Sprachen und alltagstaugliche Parsergeneratoren mit Beispielen aus der Praxis.

LinuxBoot - A different firmware approach - Open Source Firmware, Linux, Golang, Bootloader

Termin: Sonntag, 17:00, Speaker: Zaolin

Linux als Firmware ist seit 1999 ein Thema welches zuerst durch LinuxBIOS umgesetzt wurde. Später wurde LinuxBIOS zu coreboot und wandte sich dem Konzept ab. Heutzutage bekommt die Idee wieder Aufwind. Zum einen durch die immer größer werdenden BIOS chips, zum anderen durch neurere Programmiersprachen wie Golang.



"Ein Hacker ist jemand, der versucht einen Weg zu finden, wie man mit einer Kaffeemaschine Toast zubereiten kann."
- Wau Holland -

Labortage 2018
Akteur
Akteur Email
Akteur URL
Beginn 2018/11/09 17:00:00
Ende 2018/11/11 19:00:00
Ort LABOR e.V., Alleestr. 50, 44793 Bochum
Verantwortlich
Publikum
Schlagworte Labortage, Lasst uns was hacken 201819
Art conference
Rahmenveranstaltung
Export iCalendar-Datei
Kurzbeschreibung: Labortage 2018


</div

Weitere Informationen für Vortragende und Orga-Teammitglieder