Diskussion:Vortragsprogramm/2010/Lightning Talks: Unterschied zwischen den Versionen

Aus LaborWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Marcus verschob die Seite Diskussion:Lightning Talks nach Diskussion:Vortragsprogramm/2010/Lightning Talks, ohne dabei eine Weiterleitung anzulegen)
 
(Eine dazwischenliegende Version von einem anderen Benutzer wird nicht angezeigt)
Zeile 10: Zeile 10:
 
* "Multitasking im Mikrocontroller ohne Betriebssystem! Kurze Einführung in Ereignisorientiertes-Programmieren mit Zeitscheiben."
 
* "Multitasking im Mikrocontroller ohne Betriebssystem! Kurze Einführung in Ereignisorientiertes-Programmieren mit Zeitscheiben."
 
Der Vortrag zeigt eine andere Art zu programmieren, die normalerweise nicht gelehrt wird, bzw. nur in Verbindung mit Windows-Programmierung. Die Windows-Callback-Funktionen, Kernel-Treiber oder auch der OpenGl sind wohl die prominetesten Beispiele dieser Methode. Ich arbeite beruflich schon seit längeren nach dieser Methode. Anfangs war ich sehr skeptisch doch mit der Zeit zeigten sich die Vorteile. Mit diese Methode sind mit sehr geringen Aufwand nahe zu beliebig viele parallele Abläufe möglich, die sich nicht gegenseitig unterbrechen können. Zeitabläufe, Geschwindigkeitsregelung, Messwerterfassung und Menüsteuerung sind einige Beispiele in denen diese Methode gut verwendet werden kann.
 
Der Vortrag zeigt eine andere Art zu programmieren, die normalerweise nicht gelehrt wird, bzw. nur in Verbindung mit Windows-Programmierung. Die Windows-Callback-Funktionen, Kernel-Treiber oder auch der OpenGl sind wohl die prominetesten Beispiele dieser Methode. Ich arbeite beruflich schon seit längeren nach dieser Methode. Anfangs war ich sehr skeptisch doch mit der Zeit zeigten sich die Vorteile. Mit diese Methode sind mit sehr geringen Aufwand nahe zu beliebig viele parallele Abläufe möglich, die sich nicht gegenseitig unterbrechen können. Zeitabläufe, Geschwindigkeitsregelung, Messwerterfassung und Menüsteuerung sind einige Beispiele in denen diese Methode gut verwendet werden kann.
 +
Ich werde einige Beispiele in C dazu zeigen.

Aktuelle Version vom 8. April 2014, 02:20 Uhr

Was ist noch zu koordinieren?

  • Reihenfolge und Uhrzeit!

Dafür wäre praktisch zu wissen, wie lange die Vorträge voraussichtlich dauern.

  • "Warum Ruby - 5+ Gründe in 15 Minuten"
    • Werde die 15 Minuten vermutlich reissen, danach ist Diskussion zu erwarten. Insgesamt sollte man eine knappe halbe Stunde veranschlagen, zzgl. "Umbau"

Ich (madex) würde gerne den folgenden Vortrag halten. Dauert wahrscheinlich 15 Minuten.

  • "Multitasking im Mikrocontroller ohne Betriebssystem! Kurze Einführung in Ereignisorientiertes-Programmieren mit Zeitscheiben."

Der Vortrag zeigt eine andere Art zu programmieren, die normalerweise nicht gelehrt wird, bzw. nur in Verbindung mit Windows-Programmierung. Die Windows-Callback-Funktionen, Kernel-Treiber oder auch der OpenGl sind wohl die prominetesten Beispiele dieser Methode. Ich arbeite beruflich schon seit längeren nach dieser Methode. Anfangs war ich sehr skeptisch doch mit der Zeit zeigten sich die Vorteile. Mit diese Methode sind mit sehr geringen Aufwand nahe zu beliebig viele parallele Abläufe möglich, die sich nicht gegenseitig unterbrechen können. Zeitabläufe, Geschwindigkeitsregelung, Messwerterfassung und Menüsteuerung sind einige Beispiele in denen diese Methode gut verwendet werden kann. Ich werde einige Beispiele in C dazu zeigen.