Automatisierung des Labors: Unterschied zwischen den Versionen

Aus LaborWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Automatisierung des Labors: Style&Typo-Foo)
K (2.9.2005: Style&Typo-Foo)
Zeile 32: Zeile 32:
  
 
=== 2.9.2005 ===
 
=== 2.9.2005 ===
Zur Zeit können wir bereits über das [[Labor Micro Board]] mit den CAN Controllern sprechen, und wir können CAN Pakete senden und empfangen. Wir haben schon Software für die Atmel Kontroller geschrieben, mit der man sie als CAN<->RS232 Gateway nutzen kann. Auf der PC haben wir auch schon Client software, mit der man dann vom PC aus Can Pakete verschicken kann, und diese sogar durch das Ethernet Tunneln kann.
+
Zur Zeit können wir bereits über das [[Labor Micro Board]] mit den CAN Controllern sprechen, und wir können CAN Pakete senden und empfangen. Wir haben schon Software für die Atmel Controller geschrieben, mit der man sie als CAN<->RS232 Gateway nutzen kann. Auf der PC haben wir auch schon Client-Software, mit der man dann vom PC aus Can-Pakete verschicken und diese sogar durch das Ethernet tunneln kann.
  
 
== CAN <-> RS232 Gateway ==
 
== CAN <-> RS232 Gateway ==

Version vom 7. Oktober 2008, 00:43 Uhr


Automatisierung des Labors

Wir haben das Labor mit einem CAN Bus Automatisiert. Dazu entwickelten wir das LAP Protokoll.

Die Grundidee ist, dass wir im Labor eine automatische und bequem zu bedienende Steuerung aller Lampen, der Musik, und von sonstigen Dingen erreichen wollten. Angedacht war die Bedienmöglichkeit sowohl über Lichtschalter an den Wänden als auch über Funkfernbedienung und LAN/Wlan.

Die Automatisierung wurde bis jetzt bei folgenden Punkten angewandt: Man verlässt am Abend (oder am frühen Morgen...) das Labor, dann werden die Musik, der Verstärker, das Licht, und alle Rechner automatisch abgeschaltet. Das Licht ist im ganzen Raum steuerbar und die Musik kann über die Funkfernbedienung weiter, leiser und lauter geschaltet werden. Klingt praktisch, oder?

In Zukunft wollen wir das die Automatisierung folgende Tätigkeiten übernimmt: Kommt man z.B. ins Labor, und es ist dunkel draussen, dann soll automatisch das Licht angeschaltet werden. Wird es wieder hell, soll es dann wieder abgeschaltet werden.

Status

Vergebene LAP Adressen

  • 0x00 CAN-GW an Roulette
  • 0x01 Die Macht (aka Der Schalter)
  • 0x24 BORG -- Langer Laufschriftborg
  • 0x31 MOODBAR -- LeutstofflampendimmerBar (PC-Netzteil-Gehäuse)
  • 0x35 LAMPE -- SpotControl (Metall-Gehäuse)
  • 0x3d BORG-3D -- Matins 8x8x8 Blinken-Borg
  • 0xA1 dr4gos Moodlight
  • 0x42 BORG -- Andres kleines 16x16 Blinkenlights
  • 0x43 Darios LaBORGjacke
  • 0x53 Toroeffner
  • 0x54 Chuck
  • 0xF? BROADCAST -- Spezielle Broadcast Adressen
  • 0xFF BROADCAST -- Alle LAP Geräte

2.9.2005

Zur Zeit können wir bereits über das Labor Micro Board mit den CAN Controllern sprechen, und wir können CAN Pakete senden und empfangen. Wir haben schon Software für die Atmel Controller geschrieben, mit der man sie als CAN<->RS232 Gateway nutzen kann. Auf der PC haben wir auch schon Client-Software, mit der man dann vom PC aus Can-Pakete verschicken und diese sogar durch das Ethernet tunneln kann.

CAN <-> RS232 Gateway

CAN-GW-Roulette.jpg

Wir haben in ein 19' Rack Gehäuse, das ich mal aus dem Schrott gezogen habe, einen CAN RS232 Gateway eingebaut. Empfangene CAN Pakete werden dabei über RS232 getunnelt, so das eine Software auf einem Client PC diese wieder entkapseln kann. In den Gehäuse gibt es ein Netzteil für die 13V Bus Spannung (Es wurde von 24V umgebaut), und eine menge Leuchtedioden um mal diverse Betriebszustände signalisieren zu können. Ausserdem ist eine Hauptplatine vorhanden, auf der ein Atmega8 werkelt. Auf diese Plaine befinden sich auch die Bausteine für den CAN Bus, und ein Max232 für die serielle Seite. Ausserdem gibt es Schieberegister und 16 Treiberstufen für die LEDs im Rest des Rack Gehäuses(Die waren schon so...).

Dimmer für Spotstrahler

LAPDimmer.jpg
LAPSpots.jpg

Ich habe in ein kleines Metallgehäuse einen Dimmer für unsere Spotlampen gebaut.

Das sind 30W/6V PAR36 Spots. In dem Gehäuse befindet sich nicht die Leistungselektronik, sondern nur die Ansteuerung. Die wird von einem (viel zu kleinen...) AT90S2313 übernommen. Daneben sind auch wieder die Chips für den CAN Bus angeordnet. Ausserdem gibt es ein Relais, dass die Spots 230V seitig vom Netz trennen kann.

Laufschrift Borg

LS-Borg.jpg

Der Laufschrift-Borg an der Theke soll zur Joystick-Bedienung herhalten und Betriebszustände des Labors anzeigen.

Moodbar

Theke2.jpg

Die Theke hat einen eingebauten 3-Kanal leuchtstofflampen-Dimmer -- und mischt so beliebige, wundervolle Farben